Freiwilligenagentur im Landkreis Schwandorf Seniorennetzwerke im Landkreis Schwandorf Lernende Region Schwandorf

gefördert von

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Das Bildungsmanagement

Die massiven Veränderungen in der Bildungslandschaft waren Anlass, über eine Neuorientierung in der Bildung nachzudenken. Grundschulstandorte wurden aufgelöst und/oder zusammengelegt, was Auswirkungen auf den ÖPNV zeigt, der demografische Wandel hat den Ausbildungsmarkt insoweit verändert, dass sich die Angebots- und Nachfrageverhältnisse z. T. schon umgekehrt haben und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf führte zu einer Aufwertung des frühkindlichen Bereichs. Es entstanden nicht nur quantitativ mehr Krippen- und Kitaplätze, auch die Inhalte der Kitaerziehung haben sich insofern verändert, dass die Kitabetreuung verstärkt mit einem Bildungsauftrag versehen ist. Parallel hierzu weitete sich das Betätigungsfeld des lokalen Bündnisses für Familie aus. Aber auch die Qualität der Beschäftigungsverhältnisse hat eine Aufwertung erfahren. So entstanden mehr Arbeitsplätze, deren Bewerber spezialisiertere und differenziertere Fähigkeiten vorweisen müssen. Dies wiederum hat Auswirkungen auf die geforderten Bildungsabschlüsse.

Durch die beschriebenen Veränderungen wurde im Zertifizierungsprozess zur Bildungsregion das Thema „Bildung und Beschäftigung“ in den Mittelpunkt der Arbeit gestellt. In den Arbeitskreisen wurden neben Handlungsbedarfe, Leuchtturmprojekte sowie Aufgaben dem Bildungsmanagement mitgegeben. Bei der Erledigung dieser Aufgaben wird das Bildungsmanagement durch das Bildungsmonitoring unterstützt, das seine Aufgabe darin sieht, Daten und Befunde zu sammeln, zu analysieren, zu interpretieren und zu bewerten.

Im Fokus des Bildungsmanagements stehen der frühkindliche Bereich und der Übergang zwischen Schule und Beruf.